Bericht der Aktivitas über das Sommersemester 2019

Das Sommersemester begann am 1. April 2019. Nachdem wir eine kurze Pause von den Ferien hatten, in der wir das 30 jährige Jubiläum der Verschwisterung mit der GV Rhenania Geisenheim gefeiert haben, fanden sich die Aktiven nun langsam wieder am Campus ein.

Am 6. April trafen sich Altherren, Aktive und sogar einige Rhenanen zum Frühjahrsputz. Das Grundstück wurde entrümpelt und entbuscht, eine Hainbuchenhecke gepflanzt und neuer Rasen angesät. Auch der Bereich um den neu aufgestellten Gedenkstein wurde verschönert.
Am Abend wurde von X Zacharias Stephan al. Chester die Antrittskneipe angeschlagen. An seiner Seite befanden sich der neue XX Christoph Thiesse al. Mike sowie Onke Bretzler al. Hektor in Vertretung für den XXX Jonas Funk al. Artis. Die Leitung des Fuxenstalls übernahm als Tim Brix al. Silvanus um für unseren Nachwuchs zu sorgen. Das Amt des Kassenwartes wurde vom Jungburschen Maurice Schröder al. Franziskus übernommen. Bei Bratwurst und Bier fühlten sich alle Anwesenden gut versorgt. Durch den Besuch vieler Altherren und Farbenbrüdern war der Kneipsaal gut gefüllt. In einer Fidulität kam der X unserer Schwesterverbindung Isabel Weerth al. Aida dazu, das Verschwisterungsgeschenk der Rhenanen zu verwenden und schlug mit einem rot-gold-grünen Schläger die erste Fidulität unserer Antrittskneipe. So erlebten wir zusammen einen gelungenen Abend und starteten gut ins neue Semester.

Am 18. Mai veranstalteten die Aktiven die Altherrenkneipe. Zugunsten der Altherren wurde extra ein Termin am Wochenende ausgewählt. Trotzdem war die Resonanz sehr gering. Nichts desto trotz Erlebte man in kleiner Runde einen sehr angenehmen und lustigen Abend. Der X ließ die Kneipe nicht allzu lang werden, um in geselliger Runde lockere Gespräche zu führen und das eine oder andere Gemäß zu leeren. Außerdem präsentierte man den Altherren auf der Kneipe die erste Version unserer neuen Internetseite, die seitdem stetig unter der Leitung von Bbr. Hermann Wienecke weiterentwickelt wird.

Ein paar Tage nach der Kneipe fand die erste Semesterparty der Aktiven statt. Unter dem Motto „Mallorca“ wurde der Keller vom Haus 8, in dem einige Bundesbrüder wohnen, dekoriert. Bei Bier, Sangria, Wodka Lemon und Eimerwetttrinken wurde es für die Aktivitas einige alte Herren und viele Kommilitonen eine gelungene Party.

Wenige Wochen später hatte die Aktivitas ihren alljährlichen Bierathlon geplant und ausgerichtet. 14 Mannschaften traten zum Rundlauf an, und damit hattes ich die Teilnehmerzahl im Vergleich zu den Vorjahren nahezu verdoppelt. Glücklicherweise war auch das Wetter auf unserer Seite, sodass die Teilnehmer ihren Lauf trockenen Fußes abschließen konnten. Anschließend wurde zur Party auf dem Haus geladen. Erstmalig wurden die Wände, um sie zu schonen, mit Silofolie abgehangen. Dafür erlangten die Aktiven viel positive Resonanz, da somit gleichzeitig für viele eine angenehmere Partyatmosphäre geschaffen war. Auch hier stellten die Aktiven also wieder eine gelungene Veranstaltung auf die Beine, mit der viele Studenten angelockt wurden. Unter großer Freude ist zu beobachten, wie die Zahl der Gäste stetig steigt.

Langsam aber sicher neigte sich das Semester dem Ende. Leider war es dem FM nicht möglich in diesem Semester Füxe zu keilen, aber das Problem mit den Füxen im Sommersemester ist ja bekannt. Da nun am 11. Juni keine Burschung stattfinden konnte, entschlossen sich die Aktiven, trotzdem einen gemeinsamen Abend im Lindenhof in Bernburg zu verbringen. Die Gelegenheit wurde dazu genutzt, die Exkneipe vorzubereiten und einen kurzen Wahl-BC abzuhalten. Bis auf den XX wurden alle Amtsinhaber bestätigt. Das Amt des XX wird von Leya Fröhlich al. Dori übernommen.

Am 15. Juni. schafften es nur wenige Aktive, sich zum Altherrengrillen bei Bundesbruder Frank Appel in Kassel einzufinden. Hier gab es auf Franks Hof zuerst Kaffee und Kuchen. Danach organisierte er eine Besichtigung eines Betriebes, der eine Biogasanlage mit Speiseabfallverwertung sowie eine Schweinemastanlage mit Brotverfüttung betreibt. Anschließend kehrte man wieder bei Frank Appel ein wo es nun Bratwurst und Steak vom Grill gab. Nach dem Essen machte die Gruppe noch einen kurzen Ausflug zum Ursprungsort der Agronomia. Später ließ man den Abend an der Feuerschale ausklingen und führte einige Interessante Gespräche mit einigen Altherren.

Zum Ende des Semesters wurde natürlich noch die Exkneipe geschlagen. Hier waren wieder viele Aktive und Altherren anwesend. Auch Farbenbesuch von der Straßburger K.D.St.V Badenia zu Frankfurt am Main konnten wir zur Kneipe willkommen heißen. Die Aktivitas kümmerte sich mit belegten Brötchen und warmen Würstchen um das leibliche Wohl der Anwesenden. Bei Essen, Bier und viel Gesang flog die Zeit nur so dahin, und am Ende dees gelungenen Abends wurde das Amt des XX an Dori übergeben. Bundesbruder Monoton gab eine Runde Bier auf seine bestandene Jagdprüfung aus und nach einem wunderschönen Kantus wurde die Kneipe Ex geschlagen. In der Bierrepublik wurden noch einige Gespräche geführt bis sich jeder auf den Heimweg machte und den Semesterferien entgegensah.

Mit grün-weiß-goldenem Gruß wünschen wir Aktive allen Leserinnen und Lesern ein weiterhin erfolgreiches Jahr 2019 sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

Für die Aktiven, Zacharias Stephan al. Chester, Bernburg den 18.10.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.